Tag Archives: Designername ändern

Wartungsplan für Jet Reports (AEP)

Wie bei Microsoft Dynamics NAV gibt es auch für Jet Reports einen Wartungsplan. Jet Reports nennt den Wartungsplan AEP (Annual Enhancement Program).

Der Plan beinhaltet:

  • Abrufen und verwenden der jeweils aktuellen Version von Jet Reports.
  • Unbegrenzte Anzahl von Anfragen beim technischen Support des Herstellers.
  • 24h-Stunden Zugriff auf die Jet Reports Knowledge Base.
  • Zugriff auf die Support-Webseiten von Jet Reports für jeden Designer.
  • Jet Reports Lizenz-Änderungen (Designernamen, NAV Lizenznummer, etc.).

Der Verkaufspreis für die Leistungen Beträgt 16% vom ursprünglichen Listenpreis der erworbenen Jet Reports Elemente (Paketpreise, Designer, Viewer, Konnektoren, etc.) pro Jahr. Der Erwerb des AEP ist beim Neukauf von Jet Reports obligatorisch. Die Laufzeit beträgt ein Jahr. Für Jet Reports Komponenten, die später zugekauft werden (Z.B ein zusätzlicher Designer) wird der AEP anteilig bis zum Ende des Wartungszeitraumes berechnet. Für Folgejahre ist der Erwerb des AEP freiwillig.

Der Wiedereinstieg in die Wartung ist möglich. Es müssen dazu auch die ausgelassenen Wartungsbeträge der Vergangenheit geleistet werden.

Lizenz-Änderungen konnten früher gegen eine Gebühr auch ohne aktivem AEP erfolgen. Wie Microsoft hat sich nun auch Jet Reports entschieden das Lizenz-Änderungen ohne aktive Wartung nicht mehr durchgeführt werden. Diese Änderung gilt ab dem 1.10.2014. Der Hersteller hat uns als Jet Reports Partner dringend darauf hingewiesen, dass keine Ausnahmen an dieser Regel gemacht werden dürfen.

Andreas Koblischke
www.datenkultur.de

Jet Reports bekommt eine neue Aktivierung

Bis einschließlich der Jet Reports Version 2012R2 wurden die Berechtigungen über eine Jet Reports Lizenzdatei mit der Endung .JLF(Jet Reports License File) geprüft.

Ab der Jet Reports Version  2013 gibt es diese Lizenzdatei nicht mehr. Der Kunde erhält einen Aktivierungsschlüssel, der u.A. bei der Installation von Jet Reports eingetragen werden kann. Anhand des Schlüssels holt sich Jet Reports die Berechtigungen über das Internet aus einer Datenbank. Die Aktivierung ohne bestehende Internetverbindung ist möglich, aber aufwändiger. Jet Reports hat in der Knowledgebase einen Artikel zu den Aktivierungsarten verfasst.

Änderungen an der Jet Reports Lizenz werden bei bestehender Internetverbindung automatisch abgerufen. Änderungen von Benutzernamen sind damit ohne manuellen Aufwand wirksam, sobald die Daten von Jet Reports in die Datenbank eingetragen wurden.

Mit der Aktivierung wurde auch die Erkennung von Viewer- und Designerrechten umgestellt. Folgende Neuerungen haben sich ergeben:

  • Die Berechtigungen werden nicht mehr anhand des Office-Benutzernamens ermittelt, sondern am Windows-Anmeldenamen (Domainname\Benutzername)
  • Viewer müssen einem Windows-Benutzer zugeordnet werden, wenn keine Unlimited Viewer erworben wurden.

Jet Reports verhindert mit diesem Verfahren, dass mehr Designer oder Viewer genutzt werden, als in der Jet Reports Lizenz enthalten sind.

Andreas Koblischke
www.datenkultur.de