Category Archives: Jet Express

Jet Reports verbindet Dynamics-NAV (Navision) mit Excel. Es können aber auch andere Datenbanken mit Jet Reports ausgewertet werden. Dieser Blog bietet Tipps, Beispiele und Neuerungen zu dem beliebten Reporting-Tool. Sie kennen Jet Reports noch nicht? Auf unseren Webseiten finden Sie Produktinformationen.
In der Jet Reports Express Version sind der GL-Befehl und die Grundfunktionen des Tablebuilders enthalten. Diese Version ist im Lizenzumfang von Dynamics-NAV (Navision) enthalten.

Jet Reports 2013 Performance Boost

Der Jet Reports Datenzugriff für Dynamics-NAV 2013 über den Webservice ist etwas behäbig. Viele Berichte unserer Kunden liefen unter NAV 2009 über C/Front deutlich schneller als unter der neueren Dynamics-NAV 2013 Version per Webservice. Seit dem Update 1 von Jet Reports 2013 gibt es einen neuen Datenquellentyp:

Dynamics NAV 2013 und höher (SQL Server)

Dieser neue Typ ist beim Abrufen der Daten z.T. erheblich schneller als der Zugriff über den alten Datenquellentyp “Dynamics NAV 2013 und älter”. Wir haben schon Verbesserungen auf ein Fünfzigstel der vorherigen Laufzeit beobachtet. Der Zugriff über den neuen Typ ist häufig sogar erheblich schneller als der alte Zugriff über C/Front.

Warum ist der neue Datenquellentyp so viel schneller?

Der ältere Datenquellentyp für Dynamics-NAV 2013 verbindet sich ausschließlich über die Webservice-Schnittstelle. Für jeden Zugriff auf die Daten müssen viele Programm-Schritte durchgeführt werden:

  • Zugriff auf den Dynamics-NAV Web-Service.
  • Ausführen des Jet Reports C/AL Codes zum Abrufen der Daten.
  • Zugreifen auf den SQL Datenbank Server.

Jeder Schritt kostet Zeit und jeder Schritt wird für jeden Jet Reports Befehl des Berichtes ausgeführt. Der neue Datenquellentyp kommuniziert direkt mit dem SQL-Server. Anstatt das Abfragen der Daten von Dynamics-NAV per C/AL Code durchführen zu lassen, erstellt Jet Reports beim neuen Typ aus den Jet Reports Befehlen sofort SQL-Befehle. Diese Befehle werden direkt an den Microsoft SQL-Server gesendet. Der Datenbank Server kann diese Befehle enorm schnell bearbeiten. Besonders bei Gruppierungen ist der Datenbank Server sehr viel schneller als C/AL.

Ein Beispiel zur Veranschaulichung:

=NL(“Zeilen”;”Artikelposten”;”Bundesland”)

Dieser Befehl erstellt eine Liste der Bundesländer für die jemals eine Lagerbewegung stattgefunden hat. Es gibt im Navision keinen expliziten Schlüssel auf das Bundesland. Um die Bundesländer zu ermitteln wird Jet Reports jede Zeile der Artikelposten durchlaufen. Jeder neue Wert wird mit den bisher gefundenen Werten verglichen. Wenn es den neuen Wert noch nicht gab, dann wird die Ergebnismenge um diesen Wert erweitert. Für jede Zeile der Artikelposten werden einige C/AL-Befehle benutzt und eine SQL-Abfrage an den Datenbank Server gesendet. Das kann bei 5.000.000 Posten schon eine ganz erhebliche Weile dauern. Der neue Datenquellentyp braucht für die selbe Abfrage nur eine einzige SQL-Anweisung und der SQL-Server ist für diese Art von Anfragen auch noch hoch optimiert. Während der alte Datenquellentyp mehrere Minuten brauchen wird liefert der neue Datenquellentyp die Daten innerhalb von Sekunden.

Wo ist der Haken an der Sache?

Wenn man sein Dynamics-NAV 2013 komplett in der eigenen, technischen Umgebung installiert hat, dann gibt es keinen Haken. Für diesen Fall empfehlen wir wärmstens den neuen Datenquellentyp zu verwenden. Wer sich aber mit dem Cloud Dienst Microsoft Azure angefreundet hat, der kann den direkten SQL-Server Zugriff nicht verwenden. Man kann die Datenbank-Verbindungsdaten unter Azure nicht fest in der Jet Reports Datenquellenverwaltung hinterlegen, da sich die Verbindungsdaten zur Laufzeit ändern können. Wie ich Jet Reports so kennen wird es aber bald auch einen Windows Azure taglichen SQL-Server Client geben.

Die neuen Versionen darf jeder herunterladen und verwenden der die Jahreswartung für Jet Reports erworben hat.

Andreas Koblischke
www.datenkultur.de

Jet Reports bekommt eine neue Aktivierung

Bis einschließlich der Jet Reports Version 2012R2 wurden die Berechtigungen über eine Jet Reports Lizenzdatei mit der Endung .JLF(Jet Reports License File) geprüft.

Ab der Jet Reports Version  2013 gibt es diese Lizenzdatei nicht mehr. Der Kunde erhält einen Aktivierungsschlüssel, der u.A. bei der Installation von Jet Reports eingetragen werden kann. Anhand des Schlüssels holt sich Jet Reports die Berechtigungen über das Internet aus einer Datenbank. Die Aktivierung ohne bestehende Internetverbindung ist möglich, aber aufwändiger. Jet Reports hat in der Knowledgebase einen Artikel zu den Aktivierungsarten verfasst.

Änderungen an der Jet Reports Lizenz werden bei bestehender Internetverbindung automatisch abgerufen. Änderungen von Benutzernamen sind damit ohne manuellen Aufwand wirksam, sobald die Daten von Jet Reports in die Datenbank eingetragen wurden.

Mit der Aktivierung wurde auch die Erkennung von Viewer- und Designerrechten umgestellt. Folgende Neuerungen haben sich ergeben:

  • Die Berechtigungen werden nicht mehr anhand des Office-Benutzernamens ermittelt, sondern am Windows-Anmeldenamen (Domainname\Benutzername)
  • Viewer müssen einem Windows-Benutzer zugeordnet werden, wenn keine Unlimited Viewer erworben wurden.

Jet Reports verhindert mit diesem Verfahren, dass mehr Designer oder Viewer genutzt werden, als in der Jet Reports Lizenz enthalten sind.

Andreas Koblischke
www.datenkultur.de

Unterschiede der Editionen – Express

Jet Reports Express ist seit der NAV 2009 Version Bestandteil der Produktlizenz von Dynamics-NAV. Wir sind oft gefragt worden was die Kauf-Versionen von Jet Reports mehr leisten können als die Express Version.

Der Funktionsumfang der Editionen baut aufeinander auf. Die Essentialsversion beinhaltet auch alle Funktionen der Express-Version. Entsprechend beinhaltet die Enterprise-Version auch alle Funktionen der beiden kleineren Editionen. Um die Unterschiede zu erklären beschreibe ich die zusätzlichen Funktionen der jeweiligen Version in einem separaten Blog-Post.

Jet Reports Express

Lizensierung
Für Dynamics-NAV Kunden ab der Version 2009 mit laufendem Wartungsvertrag bei Microsoft (BREP), ist diese Edition ohne Zusatzkosten zum Download verfügbar. Das erforderliche CFront-Granule können sich die Kunden kostenfrei in die Dynamics-NAV Lizenz aufnehmen lassen.

Konfiguration
Es kann auf einem Rechner genau eine Verbindung zu einer Navision Datenquelle eingerichtet werden. Der auszuwertende Standard-Mandant kann vorgegeben werden.

GL-Funktion
Diese Funktion ist für das komfortable Auswerten der Finanzbuchhaltung konzipiert. Es handelt sich um einen zusätzlichen Excel-Befehl (GL). Mit diesem Befehl kann in einer Excel-Zelle ein Wert aus der Navision-Datenbank abgerufen werden. Es können ein Saldo, ein Haben-Betrag, ein Soll-Betrag oder ein Budget für ein oder mehrere Sachkonten ausgelesen werden. Die Werte können auf Datumsbereiche, Kostenstellen oder Kostenträger gefiltert werden. Zusätzlich kann der Mandant vorgeben werden.
Mit der GL-Funktion können sehr einfach statisch definierte Finanzberichte, wie z.B. eine GuV in Excel erstellt und auf Knopfdruck aktualisiert werden.

Tablebuilder
Dieser Assistent von Jet Reports ermöglicht das dynamische Erstellen einer Excel Tabelle anhand von Daten aus Dynamics NAV. Die resultierende Excel-Tabelle kann als Datenquelle per Pivot in Excel ausgewertet werden. Der Assistent erlaubt das Verknüpfen von beliebig vielen Tabellen aus der Datenbank (Z.B. Artikelposten->Artikel->Lagerbuchungsgruppe). Die abzurufenden Daten können gefiltert werden. Entweder grundätzlich (Z.B. Artikelpostenart = Verkauf) oder vor der Berichtsausführung durch den Benutzer (Z.B. Artikelnr. = ???).

Berechtigungen
Erstellte Berichte können von jedem aktualisiert werden, der die erforderlichen Tabellen-Leseberechtigung im Navision hat. Änderungen an dem Berichtsaufbau kann jeder Excel-Benutzer durchführen.

Zusammenfassung
Es ist sehr empfehlenswert das kostenlose Tool mal auszuprobieren. Für statische Buchhaltungsberichte und sonstige Auswertungen mit kleineren Datenmengen kann man die Express Version bereits gut einsetzten.

Andreas Koblischke
www.datenkultur.de

Informationen und Tips zu Jet Reports

Sehr geehrter Leser,

die datenkultur GmbH hat sich seit dem Vertriebstart von Jet Reports in Deutschland auf das beliebte Reporting System spezialisiert. Wir haben schon mehr als 100 Versionen verkauft, wir haben hunderte Trainings gehalten, wir haben mehr als 1000 Clientinstallationen absolviert, wir haben noch viel mehr Berichte mit Jet Reports erstellt und wir lieben Jet Reports immer noch.

Dieser Blog soll Tips zum Erstellen von Jet Reports geben. Wir werden auch regelmäßig auf neue Versionen und neue Funktionen hinweisen. Es lohnt sich daher diesen Blog als RSS Feed zu abonieren.

Einsteigern in Jet Reports empfehlen wir eine Basis-Schulung zu Buchen. Die Tips in diesem Blog bauen auf Grundkenntnissen auf. Jet Reports ist prima, aber der Einstieg ohne Trainier ist nicht leicht. Natürlich bieten wir auch Schulungen für Jet Reports an.

Ich hoffe, dass Ihnen unser Blog die Arbeit mit Jet Reports erleichern wird.

Andreas Koblischke